Datenschutzerklärung

1. Verantwortlichkeit

Die nachstehenden Datenschutzinformationen gelten für die Datenerhebung und Datenverarbeitung durch

Fa. MS Racecars, Inhaber Markus Sperrer, Langwiesfeld 13, 85395 Attenkirchen

2. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten, Art und Zweck der Datenverarbeitung

Zum Zwecke der Anbahnung, des Abschlusses sowie der Durchführung und Abwicklung des Kraftfahrzeug-mietverhältnisses erheben wir die nachstehenden personenbezogenen Daten des Mieters und ggf. auch des berechtigten Fahrzeuglenkers:

            Anrede, Vorname, Nachname, Post-/Wohnanschrift

            Geburtsdatum und -ort

Personalausweis-/Reisepassnummer, Führerschein Ausstellungsdatum, ausstellende Behörde

Fingerabdrücke

            E-Mail-Adresse/n, Telefonnummer/n, Mobilfunknummer/n, Faxnummer/n

EC-Karten / Kreditkartendaten

            Beruf und Einkommensverhältnisse

Informationen über Ihre Fahrzeugreservierung

Daten, die sich auf unsere Kundenzufriedenheitsbefragungen oder auf Ihre Interaktionen auf unseren Social-Media-Seiten beziehen,

Informationen, die über unsere vernetzten Fahrzeuge erhoben und gespeichert werden, insbesondere Standortdaten für die Lokalisierung vernetzter Fahrzeuge.

alle unsere Fahrzeuge sind mit einer Technologie ausgestattet, die es uns ermöglicht, ihre Position zu bestimmen. Wir können GPS-Koordinaten, Geschwindigkeitsdaten und Fahrzeugbedienungsdaten (z.B. Deaktivieren der Traktionskontrolle, Launch-Control-Starts etc.) erheben, speichern und verarbeiten oder einen entsprechenden Auftrag dazu erteilen, wenn Sie das Fahrzeug nicht innerhalb der vereinbarten Mietdauer zurückgeben, der Verdacht auf Straftaten (insbesondere Fahrzeugdiebstahl) besteht, das Fahrzeug außerhalb des vertraglich vereinbarten Bereichs oder außerhalb oder in grenznahen Gebieten einsetzen oder vertragswidrig benutzen;

ggf. Daten über Ordnungswidrigkeiten, die Sie betreffen,

ggf. Daten über Fahrzeugschäden infolge von Unfällen und sonstigen Ereignissen,

Der Mieter erteilt dem Vermieter sein ausdrückliches Einverständnis zur Erhebung der vorgenannten Daten sowie insbesondere von Daten in Form von Fingerabdrücken, welche im Falle von Straftaten (insbesondere einem Fahrzeugdiebstahl oder der Anmietung von Fahrzeugen unter Vorlage gefälschter Ausweis-/Führerscheindokumente) der sicheren Identifikation des Mieters dient.


Der Mieter erteilt dem Vermieter sein ausdrückliches Einverständnis zur Erhebung von GPS-Daten und Daten aus der Fahrzeugelektronik, welche Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort und eine vertragsgemäße Verwendung des Mietfahrzeugs zulassen. Auch diese Maßnahme dient in erster Linie der Verhütung und ggf. Verfolgung von Straftaten sowie der Feststellungen vertragswidriger Nutzungen des Mietfahrzeugs.

Die Verarbeitung der genannten Daten des Mieters ist gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b, c, f DSGVO zu den genannten Zwecken und für die beidseitige Erfüllung der sich aus dem Mietverhältnis ergebenden Verpflichtungen erforderlich.

3. Weitergabe der erhobenen Daten an Dritte

Die vom Mieter erhobenen Daten werden ausschließlich an die nachstehend genannten Dritten zu den für die Anbahnung, Durchführung und Abwicklung des mit dem Mieter bestehenden Mietverhältnisses nach Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO erforderlichen Zwecken weitergegeben:

•           Mitarbeiter des Vermieters bzw. seiner Bevollmächtigten

•           Dritte, soweit dies für die Anbahnung, Durchführung und Abwicklung des Mietverhältnisses erforderlich ist, bspw. Handwerker, Dienstleister oder Sachverständige und ggf. Versicherer

•           Mitarbeiter von Unternehmen und Betrieben, die im Auftrag des Vermieters weisungsgebundene Daten verarbeiten (z. B. Abrechnungsunternehmen, Finanzinstitute, Hausverwaltungen, Rechtsschutzversicherungen)

•           öffentliche Stellen (Polizei, Staatsanwaltschaft etc.) im Falle von Straftaten, Unfällen etc.

•           Auskunfteien zum Zwecke der Prüfung der Bonität des Mieters

•           Inkassounternehmen, Auskunfteien, Rechtsanwälte, Rechtsschutzversicherungen, Gerichte, Gerichtsvollzieher, sofern offene Forderungen des Vermieters aus dem Mietverhältnis durch den Mieter trotz Fälligkeit nicht beglichen werden

Die vom Vermieter an Dritte weitergegebenen Daten des Mieters dürfen ausschließlich zu den genannten Zwecken verwendet werden.

4. Aufbewahrungsdauer

Die vom Vermieter erhobenen Daten des Mieters werden regelmäßig bis zum Ablauf der gesetzlichen dreijährigen Regelverjährungsfrist (§ 195 BGB) gespeichert und mit deren Ablauf gelöscht.

Daten in Form gescannter Fingerabdrücke werden unverzüglich nach vertragsgemäßer Rückgabe des Mietfahrzeugs und vollständiger Zahlung des vereinbarten Mietpreises und ggf. offener weiterer Forderungen gelöscht.

Sofern der Vermieter gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und/oder handelsrechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten zu einer längeren Speicherung verpflichtet ist oder der Mieter in eine darüber hinausgehende Speicherung gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO eingewilligt hat, werden die Daten erst nach Ablauf dieser Fristen gelöscht.

5. Rechte des betroffenen Mieters

Der Mieter hat das Recht,

gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO eine erteilte Einwilligung zu widerrufen,

gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über die vom Vermieter verarbeiteten Daten zu verlangen,

gemäß Art. 16 DSGVO die Berichtigung seiner gespeicherten Datensätze zu verlangen sowie

gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung seiner personenbezogenen Daten zu verlangen.

Außerdem steht dem Mieter

gemäß Art. 18 DSGVO das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung,

gemäß Art. 19 DSGVO eine Mitteilung im Zusammenhang mit der Berichtigung oder Löschung personenbezogener Daten oder der Einschränkung der Verarbeitung sowie

gemäß Art. 20 DSGVO das Recht auf Datenübertragbarkeit zu.

Ferner kann sich der Mieter gemäß Art. 77 DSGVO bei einer Aufsichtsbehörde beschweren.

6. Widerspruchsrecht des Mieters

Sofern die personenbezogenen Daten des Mieters auf Grundlage von berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, hat dieser gemäß Art. 21 DSGVO das Recht, Widerspruch gegen die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben.

Sofern der Mieter von seinem Widerspruchsrecht Gebrauch macht, wendet er sich bitte an den oben in Ziffer 1 genannten Verantwortlichen.